BBU020 – Prädikat: out-of-cam

 

Dauer: 1:08:43

 

Die Bilder von Jan Holte Teller auf seiner Webseite, Model ist Linnea Thomasia  und die Make-Up-Artistin ist Anna Buhl Christensen.

Hier ist die Folge 124 des Fotopodcast.

Photo-Speed-Marathon der Dortmunder Fotografen.

Mit dabei waren:

avatar Thomas Weller Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Stephan Litschke
avatar Thomas Pöhler
avatar Oliver Schirach
avatar Tom Striewisch
avatar Michael Bergmann

2 Gedanken zu „BBU020 – Prädikat: out-of-cam“

  1. Moin in die Runde,

    erstmal vielen Dank, für die Anregungen und die Tipps. Ich werde mich vielleicht mal mehr mit dem Thema Portrait auseinander setzen. Allerdings bin ich eher einer der keine Studio hat, sondern das draußen versuchen wird.

    Ich wollte aber noch ein paar Hintergründe loswerden.

    Der Protagonist ist Brasilianer und 26 Jahre. Also mit dem trockenen Brötchen zum rasieren kommt man da nicht mehr so weit 😉

    Das Objektiv hat zwar f/1.8, das Bild abre mit 2.8 aufgenommen. Also weniger Schärfentiefe geht schon. Ich persönlich finde es so genau richtig.

    Das Licht kam ziemlich flach von mir aus gesehen von links, aber es war keine Markise, sondern auf der Terrasse des Cafés nach oben offen. In seinen Augen sieht man, teilweise von mir verdeckt, den Bederkesaer See 😉

    Stefan, wie kommst Du auf das schmale Brett, dass ich in der Postproduktion ganz oben bin? Meine Bilder entstehen zu fast 100% in Aperture/LR – evtl. kommt bei sw mal Silver Efex zu Hilfe. 😉

    Hier habe ich nur etwas Belichtung zurückgenommen, Kontrast etwas rein, Lichter zurück, Tiefen etwas höher, Weiß etwas höher, Schwarz runter. Klarheit zurück. Dann mit dem Pinsel noch leicht die Haut geglättet (deswegen sieht er wohl auch aus wie 16 ;)), Augen geschärft und einen leichten Crop, weil ich ihn nicht ganz symmetrisch drauf hatte. Bei den Augen hatte ich kurz überlegt, ob ich da noch ein paar Reflexe hinzufügen, aber ich fand meine Silhouette in den Augen ganz cool.

    Nur noch was zum Titel, das ist wohl dem geschuldet, dass ich noch die Situation im Hinterkopf habe. Aber Ihr habt recht, der Blick ist nicht böse, dass kann er besser 😉

    Also nochmals vielen Dank, dass Ihr mein Bild rangenommen habt und auch für die Tipps.

    Liebe Grüße Mark

  2. Auch von mir ein Hallo in die Runde,

    auch ich möchte mich für die Tipps und Anregungen bedanken.
    Toller Podcast. interessant finde ich auch Euer Netzwerk mit HappyShooting und dem Fotopodcast

    Zu meinem Bild
    Der direkte Vergleich der Farben nach der Bearbeitung von Michael hat schon einen gewissen Wow Effekt hervorgerufen.
    Die Aufnahme entstand an einem Sonntag. Entsprechend wenig Leute waren unterwegs und wenig aufwendig war es einen leeren Bahnsteig herauszuarbeiten. Das gleiche Bild an einem Werktag zu machen, stellt sich etwas schwierig da, weil ich mit dem Stativ ziemlich viel Platz auf der Treppe einnehme und Passanten in der Rush Hour auf dem Weg nach Hause sind manchmal etwas….sagen wir unentspannt. Die Kamera darf sich aber zwischen den Aufnahmen nicht verstellen/bewegen.

    Trotzdem die Anregung mit dem total überfüllten Bahnsteig ist spannend. Da muss ich aber wahrscheinlich ziemlich viele Ebenen montieren. Ich weiß nicht, ob ich das kann, werde es mal angehen.

    Macht weiter so,
    Gruß
    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *